KR: Neues Reglement Kunstradsport

Auslegung der Regeln, die letzten Regeländerungen etc.

KR: Neues Reglement Kunstradsport

Beitragvon MST » Do 14.07.2005, 10:25

Neues Reglement Kunstradsport

Bei der Sitzung der UCI Indoor Cycling Kommission am 09.07.05 in Aigle/CH wurde das neue UCI-Reglement Kunstrad bekannt gegeben.

Da noch nichts Schriftliches ausgehändigt wurde, hat BDR-Koordinator Josef Pooschen die wichtigsten Neuerungen in einem Sitzungs-Protokoll festgehalten (siehe unten). Die offizielle Übergabe des Reglements an den einzelnen Nationen erfolgt bei der Weltmeisterschaft 2006 in Freiburg.

Es gibt einige interessante Neuerungen und Überraschungen sind auch dabei (z.B. „offene Klassen“ anstatt 2er, 4er und 6er der Männer im Kunstrad + Einrad; Fahrzeit; Übungsanzahl; Kür im 2er etc.).

Was gefällt/missfällt euch beim neuen Reglement? Womit seit ihr einverstanden und wobei habt ihr eher bedenken? Welche Auswirkungen wird das neue Reglement eurer Meinung nach haben?

Viel Spaß beim Diskutieren!

STEFAN

--------------------------------------------------------------------------------------

Neues Reglement Kunstradsport
(Gültig ab 01.01.2007)
Gesprächsnotiz von Joseph Pooschen zur Sitzung der UCI Indoor Cycling Kommission am 09.07.05 in Aigle/CH.

I. Disziplinen

1. Internationale Disziplinen

1.1 1er Kunstradfahren männl.
1.2 1er Kunstradfahren weibl.
1.3 2er Kunstradfahren weibl.
1.4 2er Kunstradfahren offene Klasse
1.5 4er Kunstradfahren weibl.
1.6 4er Kunstradfahren offene Klasse
1.7 6er Kunstradfahren weibl.
1.8 6er Kunstradfahren offene Klasse

2. Nationale Disziplinen

2.1 4er Einradfahren weibl.
2.2 4er Einradfahren offene Klasse
2.3 6er Einradfahren weibl.
2.4 6er Einradfahren offene Klasse

Anmerkung zu offenen Klassen: in diesen Disziplinen sind die männlichen und auch gemischte Mannschaften enthalten. Die Anzahl der männl.- bzw. weibl. Teilnehmer (4er/6er) sind variabel.

Anmerkung zum Einradfahren: Ab 2007 ist das Reglement für das 4er-/6er Einradfahren nicht mehr im Internationalen Reglement enthalten. Hier sind die Nationalverbände für zuständig.

3. Weltmeisterschafts-Disziplinen

3.1 1er Kunstradfahren Männer
3.2 1er Kunstradfahren Frauen
3.3 2er Kunstradfahren Frauen
3.4 2er Kunstradfahren offene Klasse
3.5 4er Kunstradfahren Frauen

II. Fahrzeiten / Höchstübungszahl

1. Fahrzeiten

Für alle Altersklassen gilt die Fahrzeit 5 Minuten. Die einzelnen Minuten werden nicht mehr angesagt. (der Zeitnehmer entfällt). Der Fahrer oder der Mannschaftskapitän gibt mit dem Wort –Start – den Start frei. Für die Fahrzeit ist der Obmann verantwortlich, der auch alternativ nach 5 Minuten die Fahrzeit beendet.

2. Höchstübungszahl

Junioren / Elite

1er Kunstradfahren 30 (bisher 28)
2er Kunstradfahren 25 (bisher 22)
4er Kunstradfahren 25
4er Einradfahren 25
6er Kunstradfahren 25
6er Einradfahren 25

Schüler

1er Kunstradfahren 25
2er Kunstradfahren 20
4er Kunstradfahren 25
4er Einradfahren 25
6er Kunstradfahren 25
6er Einradfahren 25

Anmerkungen zum 2er Kunstradfahren: Hier kann das Programm mit Übungen auf einem Rad begonnen und anschließend auf 2 Räder fortgesetzt werden. Oder wie bisher, auf 2 Räder beginnen. Im Elite bzw. Junioren sind auf 2 bzw. auf einem Rad mindestens 10 Übungen zu fahren. Die restlichen 5 Übungen können auf 2 Räder bzw. 1 Rad verteilt werden. Die Höchstübungszahl kann daher auch 15 auf 2 bzw. 1 Rad gefahren werden. Bei den Schülern beträgt die Mindestzahl 8 auf 2 bzw. 1 Rad. Die restlichen 4 Übungen können entsprechend verteilt werden.

III. Übungsverzeichnis/ Grundpunkte

Die Punktzahlen wurden überarbeitet.
Neue Übungen wurden aufgenommen.

Es gibt auch ½ Runden zw. ½ Wechselrunde

Einige Übungen wurden gestrichen. Im 1er Kunstradfahren u. a. die Ines Grätsche. Im Mannschaftssport (4er /6er) gibt es keine Längszüge mehr. Schrägzüge und Querzüge bleiben. Alles weitere später im neuen Reglement.

Die Grundpunkte – 200- entfallen.

IV. Taktische Übungen

Im 1er Kunstradfahren wurden 2 taktische Übungen aufgenommen.

1. 5fache Drehsprung.
2. Lenkerstanddrehungen.

Beispiel: Im Fahrprogramm steht der 5 fache Drehsprung. Während des Wettkampfes macht der Sportler den 8fachen Drehsprung. Hierzu gibt es Bonuspunkte. Das gleiche tritt beim Lenkerstand mit Drehungen in Kraft, wenn hier 2 angegeben wurden und mehrer gefahren werden. Die Bonuspunktzahl steht noch nicht fest.

V. Trainer

Vor den Wettkampf wird in Abstimmung mit dem Obmann durch den Organisator ein fester Platz für den Trainer und einen Betreuer an der Fahrfläche (ein Meter Abstand zur Flächenbegrenzung) festgelegt. Dies ist auch der vorgeschriebene Platz für den Radwechsel im 2er Kunstradfahren. Der Trainer kann auch hier die Minuten ansagen, da diese ja nicht mehr angesagt werden.

VI. Allgemein

Neben den bereits erwähnten Überarbeitung des Übungsverzeichnisses und den entsprechenden Schwierigkeitspunkten werden: die Veranstaltung von Wettkämpfen, Berufung des Kampfgerichtes, die Rekorde, die Sportkleidung, die Fahrräder, die Überprüfung der Wertungsbogen etc. neu festgelegt bzw. redaktionell geändert. Bei den Fahrrädern wird z. B. der Riemenantrieb mit aufgeführt.

Willich, 10.07.05
Josef Pooschen
Benutzeravatar
MST
Tripel-As
Tripel-As
 
Beiträge: 208
Registriert: Mi 26.05.2004, 12:29
Verein: Fachmagazin HALLENRADSPORT

Beitragvon l´equilibriste » Do 14.07.2005, 11:33

Das neue Reglement scheint ziemlich OK zu sein.

Zum Einen kann ich dann die Zeit mit den 30 Übungen besser ausfüllen und zum Anderen muss ich nicht mehr beim Drehsprung mitzählen. :lol:

Das nun auch das Mixed gibt ist auch voll toll.

Leider tritt es erst 2007 in Kraft :!:
Benutzeravatar
l´equilibriste
Foren-As
Foren-As
 
Beiträge: 86
Registriert: Do 21.04.2005, 11:12
Verein: Adler

Beitragvon ABo » Do 14.07.2005, 12:39

Dass im Mannschaftsfahren gemischte Mannschaften gegen reine Männermannschaften antreten sollen, find ich ok, aber im Zweier sollte Mixed eine eigene Disziplin sein. Ich befürchte, dass es sonst bald kaum mehr Männerzweier gibt.
ABo
Forum-Jungspund
Forum-Jungspund
 
Beiträge: 24
Registriert: Do 17.02.2005, 00:17

Beitragvon Falco » Do 14.07.2005, 13:08

naja,das problem mit dem 2er männer seh ich auch,einige werden auf die dumme idee kommen,dass man einen starken jungen mit nem kleinen mädel zamme fahren lässt un dann die 15 übungen auf einem rad ausnutzt...egal,auf jeden fall isses mal was ganz neues un mehr als schiefgehn kanns ja net,denke man wird mit leben können,besonders,dass de trainer nur noch an einer stelle stehen darf find ich gut un das man endlich au auf einem rad mehr übungen fahren darf un net nur auf 2 rädern,.weil die tendenz ging doch ziemlich richtung 2 gute einer-fahrer un kein richtiger 2er mehr...
Falco
Haudegen
Haudegen
 
Beiträge: 633
Registriert: So 27.02.2005, 17:42
Verein: RC 1911 Langenselbold

Beitragvon stromi » Do 14.07.2005, 17:43

Negativ sehe ich:
- 1/2 Runden & Wechselrunden
- taktische Übungen mit Zusatzpunkten (warum nimmt man dann nicht gleich den 8-fachen Drehsprung im Reglement auf?)
- Abschaffung des Längszugs
- Erhöhung der Höchstübungszahl <----> kürzen der Zeit für alle auf 5 Minuten

:arrow: also bei den Sachen sehe ich nicht so ganz den Sinn

Positiv sehe ich:
- gemischte 2er, 4er, 6er
- Abschaffung der Zeitansage
- Verweisung des Trainers auf einen speziellen Platz
- Abschaffung der Grundpunktzahl
- Abschaffung der Inesgrätsche :-)
- mehr Spielraum im 2er
stromi
Doppel-As
Doppel-As
 
Beiträge: 100
Registriert: Do 24.03.2005, 10:25

Beitragvon Anja » Do 14.07.2005, 19:40

Ich wollte mich ja nicht dazu äußern, aber kann jetzt einfach net meine Klappe halten!!!

Die sachen die der stromi als positiv ansieht sind ja um einiges weniger entscheidend, als das negative!

Fahrzeitverkürzung um fünf minuten, was soll das bringen?!?!?!?!!!? Zwei handstände im achter fahren ist so ja gar nicht mehr möglich!! die zeit kann man mit drei billigen hocken ausfüllen und hat noch mehr punkte! soll das für den zuschauer attraktiver sein??!?!?

Ist halt die frage ob mal was neues gut ist, wenn es überhaupt keinen sinn macht!

wie wenn mehr leute kommen, wenn man fünf statt sechs minuten fährt! Laien wissen doch nicht mal wie lange man fährt!

ich weiß jetzt nicht, ob das mit den bonuspunkten begrenzt ist, oder nicht, aber wenn nicht, macht dann ein jonas niederberger 50 lenkerdrehungen fünf minuten lang, oder wie??!?!?!?
Anja
Routinier
Routinier
 
Beiträge: 445
Registriert: Do 30.12.2004, 12:09
Verein: RSV Tailfingen

Beitragvon mischi-kufa » Do 14.07.2005, 20:12

also das mit den bonuspunkten ist auch so ne sache, wenn der drehsprung nicht so perfekt ist, dann reichst du einfach dreifach ein und kannst ihn aber auch 5fach machen, wenn du dir nicht sicher bist brichst du aber, dann hast es immer noch!

Also ich finde das alles ziemlich komisch, und wer soll den die kampfrichter neu einlernen, die bekommen das doch jetzt nicht mal richtig auf die reihe!

Also mal abwartne wie es wird und ob es ganz sicher durchgesetzt wird!
Also mit den 5 min wollen sie vielleicht das man nur noch höchstschwierigkeiten zeigt, aber wenn man da nur ne halbe runde fährt sieht das doch auch scheise aus, oder?

Noch ne frage, es wir dann doch ncht mehr dioe 200punkte geben sondern, einfach das was man aufstellt, aber wie wird das dann bei den schülern gemacht die weniger rausfahren als sie aufstellen, bis jetzt war es dan ja immer z.B.: 197 und jetzt -3 oder wie!?

Also im allgemeinen alles sehr komisch!
mischi-kufa
Kaiser
Kaiser
 
Beiträge: 1260
Registriert: Mo 18.10.2004, 15:42
Verein: RVI Ailingen

Beitragvon Falco » Do 14.07.2005, 21:52

naja zum ersten: es is ja nix festgemacht un jetzt wern erstmal einige kommen wie anja un gegenargumente bringen,was dann letztenendes wirklich umgesetzt wird is ja wieder ne ganz andre sache...
was mich ärgert sin so sachen wie handstand un gegen-mautepsrung,die kosten zeit un wenn man nur 5 min hat,dann is des fast uninteressant die zu fahren...aber ich denke darauf wollte auch schu anja mit lieber 3 hocken fahren als en 8er raus
dann muss ich au mischi zustimmen,die kampfrichter sin ja jetzt schu fast überfordert un kennen sich oftmals nicht richtig im reglement aus,wie soll das nun mit den ganzen neuen regeln noch dazu werden?!?!

zum zweiten finde ich es persönlich auch mal gut,dass sich sachen überlegt werden un teilweise wollen sie es ja fast schu radikal ändern,dass einiges unüberlegt is,is au klar un so,wie es vorgeschlagen is,wird un darf es au nicht bleiben.aber gerade für uns im 2er finde ich einige sachen halt sehr interessant.

was ich nicht kapiere sin so sachen,wenn alle 5 min haben,warum dürfen dann schüler nicht gleichviel übungen fahren wie die elite/junioren...irgendwie total unlogisch!!!was ich gerne einführen würde wäre, dass man beim rad abgeben im 2er das rad nicht mehr "rausschleudern" darf,ich finde es ziemlich gefährlich wie nah die räder teilweise an zuschauern vorbeirasen un oftmals bei ungeübteren sportler bekommt man das rad au ab...
Falco
Haudegen
Haudegen
 
Beiträge: 633
Registriert: So 27.02.2005, 17:42
Verein: RC 1911 Langenselbold

Beitragvon Shark » Do 14.07.2005, 21:59

Interessante Sache, so ein neues Reglement. Grundsätzlichfinde ich es gut, dass man sich Gedanken macht, denn nur, wenn man neues ausprobiert, kann sich der Sport meines Erachtens auch weiter entwickeln.

Auch ich finde einige Sachen gut, andere weniger. Wie hier schon angesprochen, finde ich die offene 2er-Klasse nicht so gut. Die Problematik kräftiger (männlicher) Untermann und leichte, ziehrliche Oberfrau wird uns einholen, fürchte ich. Und das führt dann dazu, dass reine männliche Zweier eigentlich kaum noch echte Siegchancen haben. Somit dürfte dann auch das 2er-Kunstfahren für Jungs uninteressant werden. Ob das gemischte Mannschaftsfahren sich durchsetzt, muss man abwarten. Auf jeden Fall halte ich die neue Zweier-Mixed-Regelung derzeit für überflüssig. Auf diese Weise wird der Kunstradsport für Jungen zunehmend uninteressanter. Schade.

Halbe Runden und halbe Wechselrunden gab es auch schon mal. Das hat sich überhaupt nicht durchgesetzt und wurde deshalb wieder abgeschafft. Ich sehe auch für Zuschauer keine Aufwertung durch "halbe Sachen". Es wird nicht interessanter sonder vermutlich "abgehackter".

Erhöhung der Übungszahl und Kürzung der Fahrzeit verstehe ich auch nicht wirklich. Die Abschaffung der Grundpunktzahl ist ok, keine Zeitansage auch und Trainerbereich...naja, ist das ein Durchbruch??

Da dieses Thema sicherlich in der nächsten Zeit noch viel Wirbel verursachen wird, werde ich es am kommenden Sonntag (17. Juli, von 20 - 22 Uhr unter www.dasliveradio.de) in meiner Sendung mal aufgreifen. Wenn ihr mögt, dann schreibt mir doch einfach eure Meinung dazu in einer kurzen E-Mail. Ich werde diese dann live "on Air" vortragen und man kann im Chat drüber diskutieren. E-Mail an: djshark@dasliveradio.de

SO, dann noch viel Spass beim diskutieren :-)
Hallenradsport im Webradio bei www.deichRadio.de
Shark
Eroberer
Eroberer
 
Beiträge: 55
Registriert: So 31.10.2004, 13:34
Verein: RS Schwanewede

Beitragvon Nostradamos » Fr 15.07.2005, 18:40

Ich finde die änderungen bis auf die offene Disziplinen recht gut. Es macht den Sport etwas variabel. Sicher werden halbe runden nicht so schön aussehen, aber für die zuschauer ist es abwechslungsreicher. So sieht er nicht immer den selben Programmablauf wie im mom.
So fährt man ab einer bestimmten Punktzahl immer die gleichen Reihenfolge und Übungen. So kann man auch en bisjen Pokern. Fahr ich lieber 2 Steiger rw. nur ne halbe Runde aber dafür en handstand in de 8 oder mach ich ne 2 fache Lenkerdrehung und habe schon eine hohe Punktzahl und erhöhe diese einfach mit einer oder zwei weiteren.
Ich finde das macht alles etwas spannender und variabler. Wobei sich später wieder 100% ein Ablauf als perfekt durchsetzt.
Aber im groß und ganzen finde ich es ok und vielleicht haben wir auch damit chancen mal über ne WM rauszukommen.
Nostradamos
Foren-As
Foren-As
 
Beiträge: 99
Registriert: Mi 16.03.2005, 15:37
Verein: TSG Flonheim

Beitragvon mischi-kufa » Fr 15.07.2005, 18:56

@falco: das mit den rädern rausschleudern das ist echt ne gute sache, aber es steht doch auch was drin, das man eine festen punkt hat, wo man das rad abgeben muss oder? Also das ist echt gut wenn sich das was ändert, nicht weil es vielleicht grad gefährlich ist aber es sieht einfach na was aus wenn man es abgibt und nbicht so rausschleudert!
mischi-kufa
Kaiser
Kaiser
 
Beiträge: 1260
Registriert: Mo 18.10.2004, 15:42
Verein: RVI Ailingen

Beitragvon Falco » Sa 16.07.2005, 00:29

@nostradamos: stimmt,zu anfang wird es wohl viele verschiedene variationen geben,aber im endeffekt wird sich mit der zeit wieder ein "perfekter" weg heraus kristallisieren...aber lassen wir es erstmal auf uns zukommen
allerdings glaube ich nicht,dass diese interne veränderung dazu beiträgt,kunstradsport über die grenzen hinaus attraktiver zu machen,dafür müssten schon sponsoren bzw. die medien stärker eingreifen,ich denke durch veränderungen im reglement drehen wir uns in der hinsicht im kreis,es dient einzig und allein uns selbst,dass es neue anreize gibt(...auch wenn einiges natürlich noch nicht ausgereift bzw. unlogisch sind)
Falco
Haudegen
Haudegen
 
Beiträge: 633
Registriert: So 27.02.2005, 17:42
Verein: RC 1911 Langenselbold

Beitragvon Anja » Mo 18.07.2005, 13:39

Erstmal nochmal zur Fahrzeitverkürzung:

Bsp.: Ein Fahrer stürzt bei der Rückwärtsserie. Bekommt meist 50 oder 100% und natürlich den Sturz, was sehr viel Abzug bedeutet. Zusätzlich kostet der Sturz aber auch einiges an Zeit, da man nochmal neu ansetzen muss, wenn man zum Beispiel beim Damensitzsteiger stürzt um den Dornstandsteiger noch zu fahren. Dann kann es sein, dass einem die Zeit am Schluss nicht reicht und am Schluss nochmal 100% für die letzte Übung bekommt. Man wird sozusagen doppelt für einen Sturz bestraft. Eigentlich ist der Abzug bei der Übung selber schon schmerzhaft genug. So, das ist die momentane Situation.

Bei einer Fahrzeit von fünf minuten wird aber alles viel hektischer und man wird noch weniger zeit haben. Somit fehlt einem dann am schluss nicht eine Übung, sondern es fehlen zwei oder drei und der Abzug ist noch größer, obwohl man für den Sturz eigentlich schon bestraft ist!

Ist es für den Sportler gut, wenn er für den selben Fehler (für den man eigentlich schon seinen Abzug bekommen hat) noch mehr bestraft wird, als beim jetztigen Reglement und der punktabzug noch größer ist?!


Weiterhin wird es wohl nicht den effekt bringen, dass die unterschiede in den programmen größer werden, da man übungen wie einen Handstand in der wechselrunde gar nicht fahren braucht. Fallen solche übungen weg, die zwischen sag ich mal "gut" und "nicht so gut" unterscheiden, rückt ja alles eher noch weiter zusammen! Wobei man hier noch die Punktzahlen der einzelnen Übungen abwarten muss.

Unter dem gesichtspunkt zuschauerattraktivität bringt es noch weniger als überhaupt nichts! Die insider kommen eh zu den veranstaltungen, aber wie man so andere zuschauer gewinnen will bleibt mir ein rätsel, da kein mensch weiß, der noch nie beim kunstradfahren war, ob wir fünf oder sechs minuten fahren! wer weiß das bitte schon und richtet seine entscheidung zu einem wettkampf zu gehen oder nicht danach?!? und wie schon einmal genannt könnte es sogar noch "uninteressanter" werden, da attraktive übungen wegfallen könnten.

Die Fahrzeit wurde ja schon mal von 8 auf 6 minuten verkürzt mit dem gleichen argument. Kann mir mal einer sagen wo die zuschauer sind?!?!? Ist deswegen einer mehr gekommen?!?!?

Weiterhin wird es aus folgendem grund für unseren Sport ein ganz klarer Rückschritt werden: Momentan besteht noch ein Problem darin, dass Deutschland international vorne ist und bei EM und WM dominiert. Es wird aber schon sehr viel Arbeit inverstiert, um den anderen nationen zu helfen, wobei diese so langsam auf einem richtig guten weg sind! Durch die reglemntveränderungen werden diese nationen aber wieder von ganz vorne anfangen und die differenz zwischen deutschland und anderen nationen wird wieder größer. Somit rückt das ziel eine breitere weltspitze zu haben wieder in weitaus größere ferne
:arrow: zuschauerattraktivität geht ENTSCHEIDEND zurück!!!!!

@falco: ich finde es auch gut, dass es mehr spielraum im zweier gibt, aber deine aussage, dass die tendenz richtung weniger "richtige" zweier ging ist etwas wenig überdacht! was sind denn richtige zweier? es ist doch ein viel größerer vorteil, wenn du mit zwei kindern so lange wie möglich 1er trainieren kannst und nicht schon mit 10 oder 12 jahren festlegen musst, dass das kind zweier fährt! das grundlagentraining sollte doch so lange wie möglich in beiden disziplinen das gleiche sein! du setzt ein zweier mit beispeilsweise 10 und 12 jahren zusammen, musst sie aber schon auf zweier spezialisieren. dann hat das eine kind zwei jahre später keine lust mehr und hört auf und das andere steht blöd da, weil es keinen neuen partner hat. ist es auf 2er spezialisiert, hat es ein richtiges problem! kann man aber mit dem kind solange wie möglich das grundlagentraining machen, hat es noch die chance im 1er weiterzufahren. Hierzu müssten veränderungen her, wie das man zum beispiel im zweier auch übergang kehrreitsitz- kehrlenkersitzsteiger fahren darf etc. würde man solche überlegungen anstellen, würde auch mal eine sinnvolle veränderung stattfinden!!!

Nun zur Abschaffung der zeitansage:

Ganz einfach die Frage: Was macht ein trainer, wenn er zwei sportler gleichzeitig am start hat?!

Es ist ja schön, wenn es mal Änderungen gibt, aber hierbei muss man wirklich sagen: Lieber keine Änderungen, als welche die unseren sport in die falsche richtung lenken und jahrelange internationale arbeit zunichte machen!

Es kann einfach nicht sein, dass eine komission aus vier oder fünf leuten so über den kunstradsport bestimmt ohne solche überlegungen anzustellen!!!!

Mich würde nun mal noch ganz einfach interessieren, machen sich die leute, die das neue reglement positiv finden über die konsequenzen einer solchen veränderung keine gedanken oder finden sie es trotz allem positiv??!?
Anja
Routinier
Routinier
 
Beiträge: 445
Registriert: Do 30.12.2004, 12:09
Verein: RSV Tailfingen

Beitragvon Michael » Do 21.07.2005, 15:21

Auch ich habe mir die erste Veröffentlichung zum neuen Reglement ab 2007 aufmerksam durchgelesen und bin genauso auf einige Unstimmigkeiten gestoßen. Zum besseren Verständnis noch folgendes vorneweg:
Wie ihr ja bestimmt mitbekommen habt, habe ich vor ca. zwei Jahren zum Abschluss meines Sportwissenschaftsstudiums meine Diplomarbeit zur besseren Vermarktung des Kunstradfahrens geschrieben. Und genau darauf soll ja denke ich auch die Reglementänderungen abzielen. Als sich dieses fünfköpfige Gremium zur Ausarbeitung des neuen Reglements gebildet hat, wurde ich auch einmal eingeladen die Ergebnisse meiner Arbeit und der zugehörigen Zuschauerumfrage vorzustellen. Nach einer insgesamt vierstündigen Diskussion hatte ich auch das Gefühl, dass die Bemühungen dieses Gremiums auf einem guten Weg sind.
Nachdem ich jetzt allerdings das neue Reglement gelesen habe, hatte ich das Gefühl, dass sich hier ein paar Leute nur selbst verewigen wollten und weniger die Realität und meine wissenschaftlichen Ergebnisse beachtet haben.

Nun meine Gedanken zu den einzelnen Punkten:

Disziplinen:
Gegen Mixed hätte ich grundsätzlich nichts einzuwenden. Auch in anderen künstlerisch-kompositorischen Sportarten gibt es fast ausnahmslos nur Mixed. Bei der Zuschauerumfrage stimmten fast 80 % für Mixed-Disziplinen. Jedoch besteht hier wohl wirklich die Gefahr, dass es reine Männermannschaften langfristig nicht mehr geben wird.
Fahrzeit/Wegstrecke:
Zur Verkürzung der Fahrzeit haben sich gerade mal 5% der Zuschauer positiv geäußert. Demgegenüber haben aber 55% gesagt, dass eine Verkürzung das Kufa nicht attraktiver macht. Ist ja auch ganz logisch, wenn man sich mal selbst beobachtet. Wer will denn im Schispringen Starter jenseits Platz 30 anschauen, auch wenn es noch so kurz dauert. Aber ein Fuba-Spiel um den WM-Titel kann gar nicht lange genug dauern. Dem Zuschauer interessiert nur wer Sieger und Verlierer ist und dann ist es egal, wie lange die Entscheidung dauert. Bei unseren GM in Gemünden hat sich z.B. im Finale noch nie ein Zuschauer über die Länge beschwert.
Ob die Zeitansage vom Kampfgericht erfolgt oder Trainer ist denke ich ziemlich egal. Wichtiger wäre hier vielleicht gewesen, dass das wilde reinschreien einzelner Trainer unterbunden wird und die Spannung nicht laufend unterbrochen wird.
Und dann ist ja noch der Wechsel zwischen einem und zwei Rädern. Darf man hier eigentlich dann auch mehrfach hin und her Wechseln????
Ich habe ja auch einige Erfahrung, was Zweier-Kufa anbelangt. Hierzu kann ich nur sagen, dass es nicht machbar ist erst auf einem Rad und dann auf zwei Rädern zu fahren, da man es koordinativ nicht auf die Reihe bekommt. Man lernt ja schon im Sport-Grundstudium, dass man immer erst koordinative Dinge trainieren soll und dann erst Kraft und Ausdauer. Genauso sollte man es auch im Wettkampf beibehalten. Dass man ein bisschen mehr von der Übungsanzahl variieren kann ist aus meiner Sicht wieder in Ordnung.
Taktische Übungen:
Dieses Thema ist mir auch schon mal durch den Kopf gegangen, um etwas mehr Spannung zu erzeugen und man z.B. einen Sturz wieder ausgleichen kann, wenn man mehr Risiko fährt um Zeit zu sparen. In welcher Form diese Übungen aufgenommen werden, müsste man aber genau überdenken. Z.B. sie dürfen nur mehrfach gezeigt werden, wenn man die anderen 28 Übungen auch alle in der Zeit unterbringt…
Trainer:
Ist in Ordnung, wenn der Trainer feste Coaching-Zone hat. Sollte auch beim Rad-Wechsel im Zweier eingehalten werden.
Allgemein:
Schade dass es hierzu noch keine weiteren Ausführungen gibt. Besonders zur Wettkampfveranstaltung, der Sportkleidung und der Rekordbestimmungen. Hierzu habe ich auch noch einige interessante Ergebnisse in meiner Diplomarbeit.


Zusammenfassend lässt sich sagen, dass das Kunstradfahren durch irgendwelche Regeländerungen keinen einzigen Zuschauer dazu gewinnen wird. Mehr öffentliches Interesse, Zuschauer, Medien, Olympia… wird man nur durch Verbesserungen/Veränderungen in der Vermarktung und der Wettkampfdurchführung erreichen. Die Ergebnisse meiner Diplomarbeit haben gezeigt, dass dies durchaus mit einfachen Mitteln zu realisieren ist. In Dtld. könnte man bei der German Masters Serie (z.Zt. wohl die attraktivste Veranstaltungsform), der WM-Qualifikation und der DM anfangen und international bei der WM und Weltcup weitermachen.
Ich habe allerdings in meiner Sportlerlaufbahn und als Organisator von drei German Masters Veranstaltungen immer mehr das Gefühl bekommen, dass hier gar keiner der Spitzenfunktionäre (ohne jemanden auf den Schlips zu treten) etwas verbessern will, denn sonst hätte sie ja auch mal die Ergebnisse der wissenschaftlichen Studie zur Erhöhung der Zuschauerattraktivität interessieren müssen.

Gut finde ich es allerdings, dass der BDR mit Vanessa Gindorf ja schon mal jemanden beschäftigt, der sich um die Öffentlichkeitsarbeit im Hallenradsport kümmern soll. Damit ist schon mal ein Anfang gemacht. Nur was nutzt es, wenn viele auf den Hallenradsport aufmerksam werden und sie dann zu schlecht organisierten Wettkämpfen gehen und nicht wieder kommen??? Ich denke mal auf diesen ersten muss dann zwangsläufig auch ein zweiter Schritt folgen und der BDR muss auch noch Geld in eine Person investieren, die sich um die Organisation der einzelnen Top-Veranstaltungen in Zusammenarbeit mit den ausrichtenden Vereinen kümmert. Mittelfristig wäre diese mit Sicherheit sehr gut angelegtes Geld und der return on investment dementsprechend hoch.

Jetzt bin ich fast noch ein wenig vom Thema abgekommen. Etwas lang ist mein Beitrag auch geworden. Vielleicht hat es aber doch der eine oder andere bis hierher geschafft.
Michael
Doppel-As
Doppel-As
 
Beiträge: 132
Registriert: Fr 20.05.2005, 19:30
Verein: TSV Lpr.

Beitragvon Vader » Mi 27.07.2005, 14:48

gib mal deine diplomarbeit her!!!
Vader
Mitglied
Mitglied
 
Beiträge: 47
Registriert: Mi 27.07.2005, 14:46
Verein: RKV Denkendorf

Beitragvon Michael » Do 28.07.2005, 14:36

Freut mich ja, dass du interesse an meiner Arbeit hast. Dein kurzer Beitrag klingt nur für einen Forum-Neuling ganz schön fordernd. Bevor ich etwas herausgebe würde ich zumindest gerne mal wissen, mit wem ich es zu tun habe.
Michael
Doppel-As
Doppel-As
 
Beiträge: 132
Registriert: Fr 20.05.2005, 19:30
Verein: TSV Lpr.

Beitragvon mischi-kufa » Do 28.07.2005, 16:32

KR: also da hast du leider recht micha, klingt echt net sehr höflich!!!
mischi-kufa
Kaiser
Kaiser
 
Beiträge: 1260
Registriert: Mo 18.10.2004, 15:42
Verein: RVI Ailingen

Beitragvon Vader » Fr 29.07.2005, 15:35

tztz...wer vom rsv wendlingen nennt sich schon Vader...aber naja evtl hätt ich meinen standart nick nehmen sollen...zurück zum thema, des sollte net unhöflich sein. wollt nur nix so langes schreiben, weil schreib und lesefaul.

Leonard Grünwald mein name ist
Vader
Mitglied
Mitglied
 
Beiträge: 47
Registriert: Mi 27.07.2005, 14:46
Verein: RKV Denkendorf

Beitragvon mischi-kufa » So 31.07.2005, 13:31

hab ich mir s doch schon fast gedacht das dahinter nur der LEO stecken kann! :-)))
mischi-kufa
Kaiser
Kaiser
 
Beiträge: 1260
Registriert: Mo 18.10.2004, 15:42
Verein: RVI Ailingen

Beitragvon Karnevalsjeck » Do 25.08.2005, 12:09

Hallo Leute,

ich hab mich jetzt auch mal durch die ganzen Seiten gelesen und kann mich im grpßen und ganzen der Kritik der einzelnen Leute nur anschließen. Besonders was der Michael schreib gibt schon zu denken, dennoch spiegel es leider das Bild wieder, was ich schon lange von einigen Funktionären im BDR habe.

Das wir jetzt PR Leute beim BDR haben ist ja gut und schön, ändert aber noch nix an der tasache, dass vieles noch im Argen liegt.

Das neue Reglement hat doch einige Tücken und es wäre sinnvoll, von Seiten des BDR, alle Landestrainer bzw A Trainer zu ner Weiterbildung einzuladen. Da muss man jetzt teilweise ganz neue Wege gehen, was die Jahrestrainingspläne, den Programmablauf etc angeht, gehen. Es wäre wünschenswert, wenn hier die einzelnen Landesverbände zusammen arbeiten, damit gemeinsam auf dem neuen Reglement aufgebaut werden kann und nicht einzelne Landesverbände wieder, wie immer, eigene Wege gehen. Das tut keinem gut!

Mixmannschaften sind bei der derzeitigen Situation im 2er Kufa Männer auf jeden Fall zu begrüßen, auch wenn, wie der Michael schon richtig erkannt hat, dass im Laufe der zeit das 2er Männer "aussterben" wird.

Was zu den Bonuspunktzahlen zu sagen ist oder wie die zu handhaben sind, kann man noch nicht sagen, weil noch nix genaues über die neuen Punkte bekannt ist, aber wenn der Jonas 50 Lenkerstanddrehungen hintereinander macht, lach ich mich bei den blöden Gesichtern der Kampfrichtern tot!!! :twisted: :twisted: :twisted: :twisted: :twisted:
Kölle alaaf!
Karnevalsjeck
Foren-As
Foren-As
 
Beiträge: 93
Registriert: Do 21.10.2004, 08:20
Verein: RV Morgenstern Berrenrath

Beitragvon Frau » So 18.09.2005, 20:09

kurzes statement von mir: ich halte auch nichts von dem neuen reglement! die gründe wurden schon mehrfach hier aufgefürht und diskutiert.

nun stellt sich mir die frage: kann man da in irgendeiner weise noch dagegen vorgehen...proteste usw.? vielleicht sollte man sich da mal was überlegen und gemeinsam vortragen. so wie ich das mitbekommen habe, ist der allgemeine tenor gegen diese neuerungen, zumindest gegen die meisten regelungen!
Wer andren eine Bratwurst brät, der hat ein Bratwurstbratgerät!
Frau
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 603
Registriert: So 02.05.2004, 11:04
Verein: RV wunderschönes Bayern

Beitragvon Karnevalsjeck » Mo 19.09.2005, 07:58

Ich denke zwar nicht, das wir etwas bewirken können, aber ich werde mich an nem Massenprotest sofort beteiligen! Vielleicht werden ja noch einige Sachen überarbeitet!
Kölle alaaf!
Karnevalsjeck
Foren-As
Foren-As
 
Beiträge: 93
Registriert: Do 21.10.2004, 08:20
Verein: RV Morgenstern Berrenrath

Reglementsänderungen

Beitragvon italien » Mo 19.09.2005, 12:46

Hallo zusammen

Ich möchte mich aus der Schweiz nun doch auch mal zu den Reglementsänderungen äussern.

Auch wir aus Baar sind mit einigen Änderungen gar nicht einverstanden, und können nicht nachvollziehen wohin dies führen soll. Wir glauben nicht dass dies unsere Sportart attraktiver macht.

Wir aus der Baar (Schweiz) wären sicher auch dabei wenn was zustande käme im Sinne es Portestes oder ähnliches.

Es sollte mal jemand die Initiative ergreifen, nicht nur Landesweit sonder über die Landesgrenzen hinweg.
italien
Forum-Newbie
Forum-Newbie
 
Beiträge: 3
Registriert: Mo 19.09.2005, 12:32
Verein: atb baar

Re: Reglementsänderungen

Beitragvon Vader » Mo 19.09.2005, 12:53

italien hat geschrieben:Es sollte mal jemand die Initiative ergreifen, nicht nur Landesweit sonder über die Landesgrenzen hinweg.


gute idee und wer soll das machen?
bzw. auf welche art und weise sollen wir des machn?
rundmail unterschriften aktion
oder ne website wo man sich mit name, funktion(fahrer/trainer/kader trainer), verein, land und verband eintragen kann?
Vader
Mitglied
Mitglied
 
Beiträge: 47
Registriert: Mi 27.07.2005, 14:46
Verein: RKV Denkendorf

Beitragvon Karnevalsjeck » Mo 19.09.2005, 13:07

Ne website wäre super, dann kan das an den BDR oder die UCI weiter geleitet werden. Der Michel ist doch so ein IT Crack, der kann dat doch bestimmt in die Hand nehmen...
Kölle alaaf!
Karnevalsjeck
Foren-As
Foren-As
 
Beiträge: 93
Registriert: Do 21.10.2004, 08:20
Verein: RV Morgenstern Berrenrath

Beitragvon italien » Mo 19.09.2005, 15:30

das mit der website tönt gar nicht schlecht, wenn es jemanden gibt der dies machen würde. oder auch ein rundemail, da sollte man aber darauf achten dass auch angegeben wird was nicht gewollt wird was überdacht werden muss. wichtig ist vorallem dass mehr oder weniger alle mitmachen sonst bringts wirklich nicht, also leute hört euch doch mal ein bisschen an den wettkämpfen um.
italien
Forum-Newbie
Forum-Newbie
 
Beiträge: 3
Registriert: Mo 19.09.2005, 12:32
Verein: atb baar

Beitragvon Vader » Mo 19.09.2005, 15:40

ich meine, hauptpunkte sind die erhöhung der übungszahl bei weniger zeit und halbe runden bzw. halbe wechselrunden!
man kann dann ja sagen, diejenigen, welche da dagegen sind sollen sich auf der website eintragen...

ich hätte n webspace mit datenbank funktion, und n forum zum diskutieren darüber könnt ich auch stellen, aber leider kann ich so was net programmieren!
also coder gesucht!
Vader
Mitglied
Mitglied
 
Beiträge: 47
Registriert: Mi 27.07.2005, 14:46
Verein: RKV Denkendorf

Beitragvon radlutz » Mo 19.09.2005, 17:48

Also das mit der Rundmail oder der website ist ne klasse Idee. Vor allem könnte dies dann wirklich international durchgeführt werden. Ich denke man müsste sich dabei auf die Hauptpunkte konzentrieren. Ich gebe Vader föllig recht. Der Hauptpunkt ist die Reduzierung der Fahrzeit. Zwei Übungen mehr wäre nicht schlimm. Die Verkürzung der Fahrzeit führt aber egal ob mit mehr oder weniger Übungen zu gravierenden Änderungen. Mit dem Vorschlag wie wir ihn jetzt haben wird alles hektisch. Vor allem aber können sehr schwierige Übungen, welche für einen Wettkampf nun mal entscheidend sind nicht mehr gefahren werden (Sattellenkerstand rw. WR, die Handstände WR, Sattelstand WR., ...)
Nehmen wir mal das 2er. Auf zwei Rädern kann man bei Mühle Dreh., Mühle Eschl., Standdrehungen oder Gegenrunden keine Zeit einsparen. Also muss man zwangsläufig die Zeit auf einem Rad mehr Übungen fahren und durch halbe Runden Zeit einsparen. Übungen wie Kopfstand/Handstand oder die Handstände auf zwei Rädern wird es aufgrund der langen Umbau-und Aufbauzeiten gar nicht mehr geben.
Es wird alles viel schneller und hektisch. Viele Sportler werden aufgrund Ihres Typs aus der Spitze rausfallen, weil sie die schnellen Abläufe nicht so gut verarbeiten können. Vor Jahren hat man zur Erhöhung der Attraktivität, der Ästhetik, zur Reduzierung der Unruhe in den Programmen und zur Entlastung der Kampfrichter die Regel eingeführt, dass nach Steigerübergängen die folgende Übung in der Endposition des Übergangs gefahren werden muss. Jetzt ist es anscheind attraktiver und ästhetischer wenn wir wieder nur noch Aufbau, Anfahren, Übergang oder Abbau von Übungen sehen. Fragt man sich warum die Zuschauer in den Endpositionen der Übungen klatschen und nicht beim Aufgang zum Kehrlenkerstand oder bei den Übergängen.
Sollte die Fahrzeit verkürzt werden und auch weniger Übungen verlangt werden, sind die besten Schüler in der Lage vorne mit zu fahren. Man hätte eine Entwicklung wie beim Gerätturnen der Frauen.
:evil: Finger weg von der Fahrzeit. :evil:
Da fällt mir noch was ein. Bisher war man schon der Depp, wenn man einen Sturz hatte. Neben Sturz und Prozenten bei der Übung die mißlungen ist hat, man meistens am Ende des Programms aufgrund des Zeitmangels noch mal Prozente bekommen. In Zukunft wird das dann nicht nur bei der letzten Übung sein, sondern vielleicht fehlen dann gleich drei Übungen am Ende. Die Wertung wird also ungerechter als sie vorher war. Bezüglich der Gerechtigkeit muss man natürlich auch an das denken was wohl die armen Kampfrichter dann tun sollen. Fehlentscheidungen sind vorprogrammiert.
Also los wer schreibt die Rundmail !!! Wer macht ne website !!!
radlutz
Forum-Newbie
Forum-Newbie
 
Beiträge: 8
Registriert: Sa 21.05.2005, 15:22

Beitragvon Vader » Mo 19.09.2005, 19:27

so also...evtl hab ich jemand, der mir die seite programmiert...
könnte aber 1 bis 2 tage dauern...
sobald wir das haben, fertigen wir eine rundmail an, in dieser wird dann der grund beschrieben und ein link an die seite weitergegeben, auf der wir fakten, argumente und begründungen haben, da kann man sich dann auch eintragen. super wäre, wenn wir dann jemanden hätten der so ein 5min programm mit halben runden fährt und aufnimmt.
dann könnten wir evtl das video zum runterladen anbeiten.

Meinungen dazu?

hab hier mal was gemacht, is aber nur n grundgerüst! steht noch nix drinne!
http://www.neues-reglement.de.vu/
Vader
Mitglied
Mitglied
 
Beiträge: 47
Registriert: Mi 27.07.2005, 14:46
Verein: RKV Denkendorf

Beitragvon Vader » Di 20.09.2005, 16:35

so leute...da nun mal das grundgerüst steht und mein kumepl mir versichert hat, dass morgen abend die funktion für die liste fertig ist, brauch ich von euch begründungen für unsere gegenposition zum neuen reglement!
wenn ihr also fleisig schreibt und tolle argumente liefert steht die seite morgen abend!
Vader
Mitglied
Mitglied
 
Beiträge: 47
Registriert: Mi 27.07.2005, 14:46
Verein: RKV Denkendorf

Nächste

Zurück zu Regelkunde